Eisenbahner Sportverein Dresden e.V. - Abteilung KANU - Drachenbootteam Froschcotta
19 | 11 | 2019

Flöha

  • Am frühen Morgen trafen sich 6:30 Uhr eine Hand voll Menschen am Bootshaus des ESV Dresden um den brechend voll beladenen Bootshänger auf einen unserer wichtigsten Wettkämpfe zu fahren. Neben der größten Anzahl an teilnehmenden Sportlern haben wir bei dieser Regatta samt Fans, Eltern und Geschwistern ein großes ESV-Lager von über 30 Leuten versammelt.

    Bald war auch das Lager mit 3 Pavillons sowie die Tribüne aufgebaut. Die Schüler B starteten in ihrem K4 als Renngemeinschaft mit Verstärkung vom SKSV Mittweida. Sie erreichten bei starker Konkurrenz immerhin das Finale und dort den 5. Platz.


        

    Im ersten Finale des Tages bezwang Niclas Trapp (2009) seine Konkurrenten im K1 und holte sich Pokal und Medaille für den 1. Platz. Seine Erfolge rissen nicht ab und er holte auch im K2-Mix und in der Staffel mit Olof Gold. Bronze gewann Olof und Niclas dann noch im Zweier und Vierer.

    Besonders spannend war auch das Staffelrennen der Schüler A mit Friedrich, Felix, Can und Stanley. Nach einem durchwachsenen Vorlauf konnten sie sich geradeso qualifizieren für das Finale und hatten auch hier Probleme mit der ersten Staffelstabübergabe. Die Aufholjagd begann und das Team paddelte Platz für Platz auf Rang 3 mit einer fulminanten Schlussfahrt von Friedrich, der im Ziel dann 1m Vorsprung zum 4. Platz sicherte.

    Unsere weibliche Jugend ist auch wieder in gewohnter Stärke aufgetreten und Laura Kokolski holte Bronze im K1, 2 Plätze dahinter Zanfa Schäfer. Das Duo holte im K2 Silber und als Renngemeinschaft im K4 und in der Staffel Gold. Im K2-Mix holte Zanfa mit Ruben und Bronze und Laura leutete mit Anton die Badestunde ein. Dem schlossen sich dann auch Stanley und Can im K2 an und gewannen dabei die begehrten Kenter-Enten.

    Bei den Junioren erreichte Ruben Haupt im K1 den 4. Platz im Finale und im K2 mit Anton Ackermann holte er Bronze. Er half dann auch bei den Herren im K4 und der Staffel aus, wo Thomas Buch, Johann Ewald und Axel Fröde mitmischten, jedoch gegen starke Konkurrenz keine Platzierung erkämpfen konnten. Nach einem vollen Regattatag mit Rennen bis 18:00 Uhr erreichten wir Platz 7 in der Gesamtwertung.